Donations! Steuer pflichtig?

Eine Besucherin meiner Seite Streaming Switzerland hat mich letztens gefragt wie das Ganze den bei den Donations mit dem Versteuern und der Mehrwertsteuer aussieht. Nun ich konnte Ihr die Frage nicht ganz beantworten und so machte ich mich auf die Suche nach einer Antwort.

Damit nicht nur ich und Sie wissen was nun Sache ist in der Schweiz, habe ich dazu ein neuer Artikel verfasst in der Kategorie „Wissenswertes“.

Die Antwort habe ich vom Kantonalen Steueramt des Kantons Zürich erhalten, jedoch ist dieses Gesetz und der Auszug für die ganze Schweiz gültig!

Hier gehts zum Artikel!

4 Gedanken zu „Donations! Steuer pflichtig?

  1. Hey erstmal tolle Seite.
    Ich streame auch und bin Buchhalterin in der Schweiz.
    Bei der MWST wird man sich keine Gedanken dazu machen müssen, denn der jährliche Umsatz müsste 100’000.- erst mal Erreichen. Erst ab dann wird man dazu verpflichtet MWST abzurechnen. Auch wird es schwierig für die ESTV sein die Einkünfte aus dem Streamen zu beurteilen (am besten einfach mal Anfragen die beissen nicht), denn der MWST liegen nur Dinge zu Grunde für die im Gegenzug eine Leistung erbracht wird. Das ist beim Streamen nicht so klar, denn wenn jemand freiwillig Geld gibt (Donation) und dafür nicht mehr erhält als jemand der nichts gibt, dann gibt es auch keine Gegenleistung (wäre im übrigen in den Einkommenssteuern als Schenkung anzusehen). Anders sieht es dann eben aus, wenn man bezahlt um etwas exklusives zu erhalten (subemotes, spezielle Mitgliedschaften für Giveaways etc).
    Klar könnte man sich auch freiwillig der MWST unterwerfen um z.B. die Vorsteuer für das Equipment abzuziehen (zurückzuerhalten). Allerdings akzeptiert die ESTV das nur, wenn der Stream auch langfristig rentiert (sprich Gewinn macht) ansonsten wird die Steuerbehörde das als Hobby klassifizieren (ist im Übrigen auch bei der Einkommenssteuer so). Also solange man mit dem Streamen nicht mehr verdient als man ausgibt (dazu gehört Anschaffung von Equipment, Einkauf von Giveaway Gutscheinen etc etc etc) muss man sich bezüglich der Schweizer Steuern keine Sorgen machen.
    Anders sieht es jedoch mit den US Steuern aus, wer den Status eines Affiliate erreicht wird gezwungen sein spezielle US Steuerformulare auszufüllen. Man muss sich bewusst sein, dass solange man in der Schweiz Wohnt und Streamt die US Steuern kaum Einfluss nehmen können, allerdings können sie darauf bestehen, dass man eine Steuererklärung abgeben muss (sprich Formularkrieg). Ein kleiner Tipp am Rande, die US Formulare fragen nach einer persönlichen Steuernummer. Dort müsst ihr eure AHV Nummer eintragen. Diese Formulare fallen auch dann an, wenn man externe apps nutzt wie z.B. das Amazon „buy now“ Panel. Die US Formulare sind ausschliesslich in Englisch und es ist absolut kein Spass: Dort irgendwelchen Mist einzufüllen kann dazu führen dass euer Account gesperrt wird, bzw ihr den Affiliate Status nicht erhaltet. Und solltet ihr jemals auf die Idee kommen in die USA zu fliegen und dort „geschäftlich“ für euren Stream unterwegs zu sein, kann das Probleme geben nicht nur bei der Einreise weil dann ein Touristen Visum nicht akzeptiert wird, sondern auch bei den US Steuern. Also klärt frühzeitig ab, wenn ihr z.B. zur Twitchcon oder E3 fliegt. A propos Umzug, diese US Formulare sind jedesmal zu aktualisieren, solltet ihr eure Adresse ändern, also haltet sie bitte aktuell solltet ihr in der Schweiz umziehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.