Lonya4071 im Interview

Streaming-Switzerland befasst sich nicht nur mit der Materie Streaming, sondern auch mit den Personen dahinter. Und da wir ein Portal von Schweizern für Schweizer sind, befassen wir uns natürlich hauptsächlich mit Schweizer Streamern, und davon gibt es doch einige. Um die verschiedenen Streamer etwas besser kennen zu lernen, starten wir heute mit einer Interview Serie. Die Serie starten wir heute mit der Streamerin Lonya4071, wir wünschen viel Spass beim Lesen.

Hallo Lonya, erzähl uns doch kurz einmal wer du bist und von wo du kommst.

Hoi Leser
Ich bin Nadine und komme aus der Innerschweiz, um etwas genauer zu sein dem Kanton Schwyz.

Ich bin 22 Jahre alt und spiele an Konsolen und am Computer schon fast seit ich denken kann. Angefangen hat es damals mit dem Gameboy und der N64. Das Gamen habe ich durch meine älteren Brüder entdeckt, die mich auch immer mitgezogen haben. Einige Zankereien hat es gegeben, wenn es darum ging, wer denn Player 1 sein darf. Doch wenn portrait_nadinees hart auf hart kam, und damit meine ich unsere Mutter die uns die Konsole ausschalten wollte, konnten wir immer zusammenhalten. Heutzutage habe ich durch mein Studium an der Pädagogischen Hochschule selbst mit Kindern zu tun. Neben dem Studium pflege ich einige kreative Hobbys, lese gerne und streame auf meinem Twitch Kanal.

Wann bist du zum ersten Mal mit dem Thema Streaming konfrontiert worden?

Das war vor ein paar Jahren, als ich auf Twitch aufmerksam wurde. Anfangs hatte ich keinen Account und schaute zwischendurch mal auf der Seite vorbei. Irgendwann wollte ich dann aber doch mitchatten und erstellte mir auch so einen Account. In den Sommerferien, als ich meine Mittelschule abgeschlossen hatte, startete ich dann meinen ersten eigenen Stream.

Warum hast du angefangen zu streamen?

Eigentlich aus reiner Neugierde und viel Freizeit. Damals hatte ich gerade Ferien und gammelte etwas herum. Das streamen hatte mich schon länger fasziniert, doch durch meine eher scheue Art war ich sehr unsicher, wie das Ganze funktioniert. Ausserdem kannte ich damals noch keine anderen Streamer mit denen ich mich über OBS und Twitch hätte austauschen können.

Studium und streaming, scheint weit verbreitet, was denkst du warum?

Ich denke es ist unter anderem Generationsabhängig, da überwiegend junge Erwachsene

gamen und einige davon natürlich auch studieren. Ausserdem hat man je nach Studium genügend Freizeit, um davon einen Teil dem Stream zu widmen.

Denkst du Frauen haben es grundsätzlich einfacher eine grosse Viewerbase aufzubauen?

Ja, aber das liegt nun mal daran, dass das Hobby Männer lastig ist. Es ist aber allgemein bemerkbar, dass das seltenere Geschlecht mehr Aufmerksamkeit bekommt.
Nicht nur beim Streamen ist das so. Ich war vor dem Studium an einer Frauenschule, welche erst gerade ihre Tore auch für Männerwelt geöffnet hatte. Die blieben eindeutig nicht unbemerkt.

Du machst auch Creative Streams, diese sind sehr beliebt, warum denkst du ist dies so?

Ich finde, sie bringen etwas frischen Wind in den Stream. Man sieht die Person hinter der Kamera mal in einer anderen Situation und das ist eine gute Abwechslung zu den Game-Streams. Ausserdem hat man bei kreativen Streams oft viel mehr Zeit, sich mit den Viewern auszutauschen und auch tiefgründige Gespräche zu führen. Die Viewer lernen den Streamer dadurch nochmals anders kennen und der Streamer erfährt auch einiges über die Zuschauer.

Du bist seit kurzem offiziell gesponsert durch Nintendo, wie kam es dazu?

Eigentlich eine uninteressante Story. Nintendo schrieb mich eines Tages an und fragte mich, ob ich Interesse daran hätte, auch Games von ihnen zu streamen und auf Youtube Videos davon hochzuladen. Ich glaube sie haben durch den 20Min. Artikel von mir erfahren. Vorher habe ich immer die Konsole meines Bruders ausgeliehen, jetzt kann ich auf einem eigenen Gerät den Spielspass erleben.

Stichwort DotA2, du hast es mit deiner Nominierung sogar in die 20Min. geschafft, was

Nadine "Lonya4071" aus der Innerschweiz.

Nadine „Lonya4071“ aus der Innerschweiz.

war das für ein Gefühl?

Ich war super aufgeregt, bevor ich dann den Artikel gesehen habe. Ich selbst habe den Artikel im Voraus nicht zum Probelesen bekommen. 20Minuten hatte lediglich ein Interview mit mir gehalten und dadurch wusste ich nicht genau, was nun im Artikel stehen würde.
Einige Stellen fand ich schon sehr ausgeschmückt, aber es hat mich amüsiert, ihn zu lesen.
Beim Caster Team von SwissDC war ich aber schon länger dabei und nicht erst seit Beginn der Liga.

Dich kann man auch an der Fantasy Basel in „Echt“ sehen, wann und wo?

Am Freitag, dem sechsten Mai werde ich die Fantasy Basel besuchen und mir das ein oder andere auch ansehen. Ausserdem bin ich für Nintendo am Mario Kart Turnier anwesend.

Wo siehst du dich streaming Technisch im Jahr 2017?

Uff, das ist eine schwere Frage. Ich war nie darauf aus, bestimmte Ziele mit dem Stream zu erreichen. Doch durch den Zeitungsartikel kam ziemlich viel Schwung in mein Leben. Wo mich dieser Hinschwingt und ob diese Aufmerksamkeit über längere Zeit spürbar bleibt, ist mir allerdings unklar.
Sicher ist aber, dass ich weiterhin auf Schweizerdeutsch streamen möchte und mich auch etwas nach meinen Viewern richte. Sie sind mir sehr ans Herz gewachsen und für mich persönlich mehr als „nur“ Zuschauer, da ich auch einiges über das Leben von ihnen erfahre.

Donations, Fluch oder Segen?

Weder noch. Ich finde Donations eine hübsche Nebensache, welche nie als Muss angesehen werden sollte. Vielmehr ist es eine Geste, so wie auch einem Freund mit einem Gschenkli eine kleine Freude zu machen eine Geste ist. Es sollte immer vom Gebenden her kommen, weil dieser etwas geben möchte und es ihm selbst Freude bereitet, den Streamer auf diese Weise zu Unterstützen. Und keiner sollte ein schlechtes Gewissen haben, weil er oder sie einen Stream schaut und nie spendet. Das Ziel des Streamers ist es hoffentlich nicht, den Zuschauern Geld zu entlocken.

Die letzten Worte gehören dir, sag uns was du schon immer sagen wolltest:

Zum einen möchte ich diese Zeilen SwissDC widmen, welche mich immer unterstützt haben und mir entgegengekommen sind. Ich habe bisher nie den Dank ausgesprochen, der ihnen Gebührt. Durch ihre Unterstützung habe ich einiges Erreicht, von dem ich nicht einmal zu träumen gewagt hätte.

Zum anderen Gebührt ein Teil auch meiner treuen Community, ohne die ich das Streamen wohl schon längst aufgegeben hätte. Falls ihr das lest: Ihr seid der Grund, wieso ich mich jedes Mal schon im Voraus auf den Stream freue. Dank euch laufe ich mit einem Lächeln im Gesicht durch die Strassen und ich geniesse es immer wieder aufs Neue, mich mit euch auszutauschen. Dafür danke ich von ganzem Herzen, ihr seid super!

Streaming-Switzerland bedankt sich für das Interview. Wer Lonya4071 beim Streamen zusehen möchte der kann dies natürlich auf Ihrem Twitch Kanal tun. Um nichts zu verpassen, followt Ihrem Twitter Account. Wir hoffen das Interview hat euch gefallen, freut euch auf die nächsten. Bis dahin, wünschen wir euch viel Spass hier auf der Seite und natürlich bei unserem liebsten Hobby, dem Streamen!